Den Männern das Handwerk, den Frauen die Pflege! Dies war lange Zeit die allzu klischeehafte und mittlerweile – glücklicherweise – überholte Vorstellung davon, welche Arbeit ein Mann ausüben und welchen Beruf eine Frau wählen sollte.

Mit Papier verbinden die meisten von uns lesen und schreiben oder die Begriffe von Büro, Akte und Buch. Doch auf den zweiten Blick ist Papier wesentlich vielfältiger. Neben Möbeln, Taschen oder anderen Alltagsgegenständen, die man mittlerweile aus Papier fertigen kann, versucht auch die Industrie sich neuartige Papierinnovationen zu Nutze zu machen.

Verwundert blickten meine Augen über den Bildschirm als ich meinen ersten amerikanischen Teeniefilm schaute. Wieso trugen die Figuren immer eine zerknitterte Papiertüte bei sich, wenn sie auf dem Weg zur coolsten Party der High School waren?

Manche von euch fragen sich vielleicht, was Videospiele mit Papier zu tun haben. Der ein oder andere bringt es womöglich mit Pen&Paper oder klassischen Brettspielen in Verbindung, aber mit digitalen Games?

Meist sieht man sie nicht, aber man sieht, ob sie da waren: Reinigungskräfte. Sie halten unsere Büros, Toiletten oder auch Krankenhauszimmer sauber. Dafür sorgt Bilge Yīlmaz (33) seit sieben Jahren, zuletzt in den Kliniken der Universitätsstadt Tübingen. 

Freizeit - Zeit zum Nichtstun?

Den Gegenpol zur Arbeit bildet die Freizeit. Zeit für Hobbys, persönliche Projekte oder aktives Nichtstun. Zeit für Selbstbestimmung, fernab von Verpflichtungen. Die Freizeit untersteht einem ständigen Wandel, der durch gesetzliche Rahmenbedingungen und Trends mitbestimmt wird. Mithilfe digitaler Arbeitsmittel wie Smartphones und Tablets sind wir überall, jederzeit erreichbar und können tote Zeit effektiv nutzen. Doch wie […]

Tagebuchführen wird oftmals eine therapeutische Wirkung zugesprochen. Lifestyle-Gurus wie Tim Ferriss bewerben mittlerweile sogenannte Journals, in denen man täglich über sein Leben reflektiert.

Der Post-It stellt die wohl modernste, ordentlichste und gefälligste Art dar, sich selbst oder anderen einen Denkzettel zu verpassen. Die kleinen Haftzettel lassen sich auf nahezu jeder Oberfläche befestigen, lösen und erneut fixieren. Er hat es weit gebracht, der Klebezettel: Von der Zettelwirtschaft bis zur Kunstform – „post it“ – Kleb´s an!

Menschen wollen in ihrer Arbeit einen Sinn sehen. Ansonsten fehlt oft der Ansporn für eine Tätigkeit und ganz schnell kommt die Frage auf: Warum mache ich das? Welcher Sinn steckt überhaupt hinter der Arbeit? Eine philosophische Betrachtung.

Wenn du zu viel arbeitest, die Arbeit dich auslaugt und du vor lauter Belastung keine Aussicht auf Entlastung siehst: Früher nannte man das eine Erschöpfungs-Depression, heute reden wir von Burnout.

Wenn Arbeit massiv unterfordert, kann das krankmachen. Boreout nennt man dieses noch recht unbekannte Phänomen. Warum es jeden treffen kann, was Boreout mit Burnout zu tun hat und warum Aufklärung so wichtig ist, erklärt uns Sabrina Betz, Heilpraktikerin für Psychotherapie.

Schnelle Schnitte in Pappe. Ritsch, ratsch, ritsch, ratsch. So schnell, wie kaum jemand schneiden kann. Wenn ich mit der Schere so schnell schneiden würde, wäre das Endprodukt höchstens als Konfetti verwendbar. Nicht so bei Lotte Reiniger. Bei ihr entstanden künstlerische, filigrane Scherenschnittfiguren in Sekundenschnelle. Sie machte Silhouetten, weil sie es konnte. 

Deutschrap ist im Mainstream angekommen. Wer das immer noch bestreitet, sollte sich die Verkaufszahlen der großen deutschen Rapper*innen ansehen – oder einfach mal einen Blick in die Single-Charts werfen. Ende Juni auf Platz eins: „Royal Rumble“ von Kalazh44, Capital Bra, Samra, Nimo und Luciano.

Nach einer beschwerlichen Reise voller Gefahren befinden sich vier mutige Abenteurer in einer atemberaubenden Schatzkammer. Doch gerade als sie sich auf die Reichtümer stürzen wollen, beginnt der Boden unter ihnen plötzlich zu beben. „Würfelt mal auf Initiative!“, tönt es aus dem Off. 

Pfarrer: Gedanklich verbindet man sie mit Sonntagsgottesdiensten und mit Auftritten bei den traditionellen Festes des Lebens, wie Taufen, Hochzeiten oder Beerdigungen. Hinter diesen zeremoniellen Rollen steckt jedoch ein sehr vielseitiger Beruf. Ein typischer Bürojob mit fester Arbeitszeit ist das Pfarramt nämlich nicht.

A’ohe Hana Nui Ka Alu’ia – Keine Aufgabe ist zu groß, wenn man sie gemeinsam bewältigt. Aber wie entsteht dieses „gemeinsam“? Viele Führungskräfte hawaiianischer Unternehmen bedienen sich dabei einer Philosophie, hinter der weit mehr steckt als ein Wort auf einer Postkarte: Aloha.

Viele Menschen können nicht aus eigener Kraft ihren Alltag bestreiten. Sie leben mit Einschränkungen, sowohl physisch als auch psychisch. Sie benötigen Hilfe, oft auch nur bei den kleinen Dingen. Dafür gibt es spezielle Fachkräfte, HeilerziehungspflegerInnen genannt. Doch Pflege ist nicht gleich Pflege. Ein kurzes Porträt über dieses Berufsfeld und die Herangehensweise.

Kleidung aus Papier oder papierähnlichen Materialien hört sich zunächst seltsam und vor allem unpraktisch an. Dem Ganzen schwingt ein Hauch von „Einmal Tragen und weg“ mit. Auch erinnert Papierkleidung an die wild gewordenen Phantasien eines Kunsterziehers, der seinen Schülern eine besondere Herausforderung stellen möchte.

Sperrige Betten und schwere Tische gehören beim Umzug zu den unbeliebten Möbelstücken, die von A nach B gebracht werden müssen. Hat die neue Bleibe dann keinen Aufzug, sondern auch noch ein verwinkeltes Treppenhaus, erschwert das die Situation ungemein und die Laune ist im Keller. Doch es gibt eine Lösung: Möbel aus Pappe.

Es gibt fünf Dinge aus Papier, die man fast täglich benutzt und dennoch nicht immer weiß, ob sie recycelt werden können oder nicht. Papier ist Papier, deshalb ab in die Papiertonne damit. Ist das wirklich so einfach?