Graue Haare gelten weltweit als ein Symbol für Weisheit oder als Zeichen dafür, dass ein Mensch älter wird. Die meisten Menschen, egal ob Mann oder Frau, bekommen die ersten deutlich sichtbaren grauen Strähnen ab dem 50. Lebensjahr. Andere auch schon mal mit 30 Jahren. Doch woran liegt es, dass die Haare grau werden und was sagen diese über einen Menschen aus?

Georg H. hat sein erstes graues Haar mit 24 Jahren entdeckt, als er eines morgens nach dem Duschen in den Spiegel geschaut hat. Er hat sich gefragt, wieso er der Einzige in seinem Bekanntenkreis ist, der schon so früh graue Haare bekommt. Einige seiner Freunde hatten weniger Haare oder auch eine Glatze. Aber graue Haare hatte nur er. Mittlerweile ist Georg 38 und hat nur noch graue Haare auf dem Kopf. Er erzählt, dass schon viele Haare mit Anfang 30 grau waren und er dadurch oft in Situationen gekommen ist, die ihn heute noch belasten. Er wurde ausgelacht und aufgezogen. Viele dachten, dass er sich die Haare färbt und er selber kannte lange nicht die Ursachen, wieso seine Haare die Farbe so früh gewechselt haben.

Was sind Haare eigentlich?

Haare bestehen aus Horn, also abgestorbenen Zellen, die aus dem gleichen Material bestehen, wie Finger- und Fußnägel. Sie besitzen weder Nerven noch Blutgefäße. Deswegen können Haare auch nicht schmerzen. Je nach Haarfarbe haben Menschen zwischen 90.000 und 150.000 Haare auf dem Kopf. In der Kopfhaut befinden sich die Haarwurzeln, die die Haarzellen produzieren. Aus diesen schieben sich sogenannte Spindeln nach oben, aus welchen dann Haare entstehen. Jeder Mensch hat ein individuelles Haarwachstum. In der Regel wachsen Haare zwischen zwei und sechs Jahre, jeden Tag um etwa 0,35 Millimeter. Dann endet die aktive Phase und es beginnt eine etwa zweiwöchige Übergangsphase. Nachdem das Haar nicht mehr wächst, wird es von dem neu wachsenden Haar abgestoßen und fällt aus. Dann beginnt das neue Haar zu wachsen.

Wodurch entstehen graue Haare?

An der Haarwurzel befinden sich neben den Talgdrüsen und kleinen Blutgefäßen pigmentbildende Zellen. Diese heißen Melanozyten. Hier wird ein Pigment gebildet, das Melanin. Dieses Pigment wird in die verschiedenen Hornschichten eingelagert und gibt den Haaren somit ihre Farbe. Wenn der Mensch älter wird, lässt die Produktion des Melanins nach. Später produzieren sie gar keins mehr. Das fehlende Pigment wird im folgenden Haar durch Luftbläschen ersetzt, dadurch wird das Haar weiß. Dieser Vorgang passiert nicht bei allen Haaren gleichzeitig was erklärt, wieso Menschen zuerst einige wenige graue Haare bekommen und erst im weiteren Verlauf alle Haare grau werden.

Georgs Haare können aus vielen Gründen grau werden.

Wenn die Haare schon früh grau werden, ist das oft ein Signal des eigenen Körpers. Ist der Körper übersäuert, weil er z. B. Mineralien und Nährstoffe nicht in den geforderten Mengen aufnehmen kann, kann das unter gewissen Umständen graue Haare zur Folge haben. Das kann einer von vielen Gründen sein und man sollte diesem Punkt nicht all zu viel Gewicht geben. Der Körper kann lange fehlende Mineralien mit Reserven, die er eingelagert hat ausgleichen. Gehen die Reserven aber zu Ende, leiden die Zellen und können ihre Aufgabe nicht mehr erfüllen. Das Resultat können dann unter anderem graue Haare sein.

Gründe für eine Übersäuerung können viele sein. Wenn ein Mensch zu viel Säure in Form von beispielsweise Süßigkeiten, Alkohol, Teig und Backwaren, Milchprodukten aufnimmt, kann der Körper diese nicht mehr ausreichend abbauen. Zur genauen Feststellung sollte ein Arzt aufgesucht werden, wenn es einem damit nicht gut geht und man Beschwerden spürt.

Wann die Haare grau werden, ist aber meistens von den Genen abhängig. Bei manchen Menschen ist das früher und bei anderen später. Eine weitere Ursache kann Stress sein. Unruhige Menschen haben öfter und früher graue Haare als Menschen, die ruhig und ausgeglichen sind. Ein Mensch, der dauernd im Stress ist, verschleudert seine Energie, was dem ganzen Körper zu schaffen macht. Hierzu gibt es Therapien um Stress abzubauen. Wenn man Glück hat, produziert der Körper irgendwann wieder genug Pigmente und es kann sein, dass die alte Haarfarbe wieder zurückkommt.

Es kann viele Ursachen haben, warum die Haare grau werden. Das Wichtigste ist, dass jeder seinen Körper kennt und für sich entscheiden muss, wie er mit sich und seinen Haaren umgeht. Georg hat seine Haare nicht gefärbt, er hält nichts von so viel Chemie in den Haaren und findet das ungesund. Er akzeptiert sich selber so, wie er ist und hat einen Weg gefunden damit umzugehen. Er will auch nicht wissen, woher die grauen Haare kommen, denn ihm geht es gut und solange er keine Beschwerden hat, will er das so akzeptieren. Es ist generell bestimmt nicht verkehrt einen Arzt aufzusuchen, um sich mal durchchecken zu lassen.

Trotzdem sollte man sich damit abfinden, dass fast jeder Mensch früher oder später graue Haare bekommt. In vielen Kulturen werden graue Haare in Verbindung mit Weisheit und Lebenserfahrung gebracht. Und gerade heute, in einer Zeit, in der sich viele Jugendliche die Haare sogar grau färben lassen, ist es doch am wichtigsten sich selbst wohlzufühlen und mit sich und seinen Haaren glücklich zu leben. Egal welche Farbe sie haben.

4 Kommentare
  1. chrissi
    chrissi sagte:

    Ich wusste nicht, dass Stress tatsächlich zu grauen Haaren führen kann – dachte das sagt man halt so. Vielen Dank also für den Beitrag!

    Antworten
  2. Marie
    Marie sagte:

    Interessanter Beitrag.
    Dass Georg seine Haare nicht gefärbt hat wunder mit nicht. Bei Frauen ist es im Gegensatz zu den Männern Standard sich die grauen Haare zu färben. Trotzdem scheint es mir gerade bei den jüngeren Frauen einen Trend zu geben, die grauen Strähnen als natürlich stehen zu lassen und zumindest erst mal nicht zu färben.

    Antworten
  3. nadja_
    nadja_ sagte:

    Sehr informativer Beitrag!
    Es gibt ja auch den Trend unter jungen Frauen, sich die Haare grau oder weiß zu färben, das sogenannte „Granny Hair“. Vielleicht wird damit langsam auch die negative Konnotation von grauen Haaren aufgehoben 🙂

    Antworten
  4. Anonymous
    Anonymous sagte:

    Das ist wirklich ein interessantes Thema, zumal immer mehr junge Leute schon unter Stress leiden. Aber auch die anderen Ursachen sind gut zu wissen. Ein Arztbesuch ist sicher ratsam, wie du schreibst, wenn man schon früh unter grauen Haaren leidet.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.